Pfarrer Santel im Interview mit Firmlingen aus Börgermoor:

 

Was ist Ihre Aufgabe in der Gemeinde?

Als Pfarrer bin ich Leiter der Pfarreiengemeinschaft. Dem Bischof gegenüber bin ich verantwortlich für die Arbeit in unseren Gemeinden. Alle Aufgaben eines Priesters gehören zu meiner Arbeit.
 

Seit wann sind Sie Priester (von wem wurden sie geweiht und wo)?

Zum Priester wurde ich am 13.12.1980 im Dom zu Osnabrück durch Bischof Dr. Helmut-Hermann Wittler geweiht.
 

Warum sind Sie Priester geworden?

Ich habe früh in der Gemeinde mitgearbeitet (Messdiener, Pfadfinder) und dort viele junge Kapläne erlebt. Deren Arbeit hat mich sehr interessiert und so ist immer stärker in mir der Wunsch gewachsen, auch einmal Priester zu werden. Die Beschäftigung mit Leben und Werk Adolph Kolpings hat noch das Ihrige dazu getan.
 

Haben Sie schon in einer anderen Gemeinde gearbeitet?

3 Jahre Kaplan in Sögel, 4 Jahre Kaplan in Wallenhorst und 19 Jahre Pfarrer in Twist, St. Georg.
 

Wann und wo sind Sie geboren?

4.9.1952 in Nordhorn
 

Haben Sie ein Lebensmotto?

Mit Freude und Humor zielstrebig meinen Dienst tun. Begleitet werde ich seit meiner Priesterweihe von einem Wort aus dem Johannesevangelium: „Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens.“ Dazu war für mich Adolph Kolping immer ein Vorbild. Von daher bin auch dem Kolping sehr verbunden.
 

Was macht Ihnen besonders Spaß am Pfarrer sein?

Die Arbeit mit und für Menschen. Besondere Freude habe ich auch an der Feier der Liturgie.
 

Haben Sie außerkirchliche Hobbys?

Musik hören – Gelegentlich auf Jagd gehen – Gute Fernsehsendungen sehen - Plattdeutsche Sprache
 

Wie sah Ihre Edukation aus?

Volksschule in Nordhorn – Abitur in Ahrweiler – Studium in Münster und Würzburg – Pastorale Ausbildung in Osnabrück
 

Was sind Ihre Stärken (charaktermäßig)?

Die Beurteilung überlasse ich den Anderen.